Cranio Sacrale Balance mit osteopathischer Therapie / Craniomandibulare Behandlungen

CranioSacral-Therapie (einschließlich der Craniomandibular-Therapie) ist eine äußerst sanfte und tiefgreifende manuelle Technik, die auf allen körperlichen und seelischen Ebenen ausgleichend und harmonisierend wirkt.

Das "CranioSacrale-System" ist ein physiologisches System, das sowohl beim Menschen, als auch bei allen Tieren, die ein Gehirn und Rückenmark besitzen, vorkommt.

Mit der Bezeichnung "CranioSacral" ist die funktionelle Einheit zwischen "Cranium" (Schädel) und "Sacrum" (Kreuzbein) gemeint. Diese sind über die Wirbelsäule miteinander verbunden.

Zum CranioSacralen System gehört auch die Besonderheit des craniomandibularen Systems, die Beziehung zwischen den verschiedenen Schädelknochen und dem Kiefer, der Zungentätigkeit und dem Zahnstatus (hierzu insbesondere die Beziehungen zwischen Kieferveränderungen, Nacken, Rücken, Schultern und Hüfte).

Das CranioSacrale-System "CSS" unterhält enge Wechselbeziehungen sowohl zum Nerven-, Gefäß- und Lymphsystem, wie auch zum Hormon-, Atmungs-, Muskel- und Skelettsystem.

Die "CranioSacrale-Therapie" wurde von William G. Sutherland begründet und von Dr. John Upledger in den 70er Jahren weiterentwickelt und populär gemacht.

Während der Behandlung, die ca. eine Stunde dauert, liegt der Patient entspannt auf der Liege. Der Therapeut ertastet mit geübten Händen Störungen im "CSS" und löst dann Verhärtungen im Bindegewebe. Es werden Funktionsstörungen im Hirnhautsystem erkannt, wenn nötig Gelenke, Becken und Kreuzbein auf sanfte Weise behandelt, sowie am Kopf und Kiefergelenk gearbeitet. Dies kann positive Auswirkung auf das Nervensystem, das Hormonsystem, das Immunsystem sowie den Bewegungsapparat haben und zu einer Vergrößerung der Beweglichkeit des Gewebes, zur Erhöhung der Vitalität und Aktivierung der Selbstheilungskräfte führen.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Behandlung in regelmäßigen Abständen über mindestens 5 Sitzungen erfolgt.

CranioSacral-Therapie und ihre Anwendungsmöglichkeiten:

  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Hör- und Sehstörungen
  • seelische Störungen
  • Schleudertrauma
  • Geburtstrauma
  • Unfallfolgen
  • Ischiasreizung
  • Rückenproblemen
  • chronische Schmerzzustände
  • Funktionsstörungen des Vegetativums
  • Bauchbeschwerden
  • Stresserkrankungen
  • sonstige Gelenk-, Muskel- und Organdysbalancen

Bitte beachten Sie:

Die hier aufgeführten Informationen dienen dazu, Ihnen diagnostische und therapeutische Möglichkeiten aufzuzeigen. Die genannten Effekte hängen von vielen Faktoren ab und können von Patient zu Patient variieren. Ein Erfolg der Behandlung kann nicht versprochen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.